RSS

Archiv der Kategorie: Pforzheim 2015

GPT 2015 – Die Ergebnisse der Auslosung

AuslosungFür unser Goldstadtkinder Pokalturnier (GPT) am 07. November 2015 in Birkenfeld (Schwarzwaldhalle), wurde heute durch unsere Losfee Miriam die Gruppe ausgelost. Jede Gruppe spielt gegeneinander und die besten 2 Mannschaften pro Gruppe kommen eine Runde weiter. Gespielt wird wie jedes Jahr ein Völkerball- und Fussbalturnier. Die Mannschaften pro Jugendgruppe müssen dabei in eigens gestalten Trikots spielen. Selsbstverständlich musste ersteinmal ein einprägender Namen gefunden werden, der den anderen Mannschaften das Fürchten lehrt. Neben dem begehrten Pokalen soll natürlich der Spaß nicht zu kurz kommen.

Hier die Ergebnisse:

Fussball Gruppe A:

  • 1. Birkenfeld “1. FC 08/15” 
  • 2. Brötzingen “The Bröllers“
  • 3. Ötisheim “Eastside Schorle Bomber“

Fussball Gruppe B:

  • 4. Bayernstraße “1. FC Bayern Straße“
  • 5. Neulingen ““Northeast Kickers”
  • 6. Büchenbronn “Bergdorfrumbler“

Völkerball Gruppe A:

  • 1. Neulingen “Pink Lady”
  • 2. Ötisheim “The Kings Avengers”
  • 3. Birkenfeld “1. FC 08/15” 

Völkerball Gruppe B:

  • 4. Büchenbronn “Bergdorfrumpler”
  • 5. Brötzingen “The Bröllers“
  • 6. Bayernstraße “Ballbuben Bayernstraße“

Weiter Infos

GPT 2015 – Ablaufplan

GPT 2015 – Ablaufplan (verkürzte Version)

GPT 2015 – Ablaufplan ausfüllbar

 
Kommentare deaktiviert für GPT 2015 – Die Ergebnisse der Auslosung

Verfasst von - 1. November 2015 in Events, GPT 2015, Pforzheim 2015, Termine

 

Goldstadtkinder Newsletter – November 2015

newsletterSeit dem Jahr 2008 verschickt das Redaktionsteam monatlich einen  Newsletter per E-Mail. Dieser informiert euch über aktuelle Termine, Geburtstage und sonstige Themen, die wichtig sind. Solltet ihr noch nicht im Verteiler sein, meldet euch bitte bei Eurem Jugendleiter oder schickt einfach eine E-Mail an nak-goldstadtkinder@gmx.de!

Goldstadtkinder Newsletter November2015

 
Kommentare deaktiviert für Goldstadtkinder Newsletter – November 2015

Verfasst von - 30. Oktober 2015 in Newsletter, Pforzheim 2015

 

Hochzeit von Annika Gutekunst-Keller und Thomas Keller

Am Samstag, den 17. Oktober 2015, gaben sich in der Neuapostolischen Kirche Birkenfeld die Brautleute Annika Gutekunst-Keller aus der Gemeinde Büchenbronn und Thomas Keller aus der Gemeinde Dietlingen das Ja-Wort.

HochzeitViele Freunde, Verwandte und Glaubensgeschwister waren im Traugottesdienst anwesend. Bezirksevangelist Karsten Müller stellte den Traugottesdienst unter das Bibelwort aus Philipper 4, Vers 4: Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich euch: Freuet euch! Man kann sich über etwas freuen, was vielleicht sogar dem Anderen gehört. Man kann sich an etwas freuen, was man selber besitzen darf. Apostel Paulus sagt aber: Freuet euch in dem Herrn. Freuen, dass man in seiner Liebe geborgen sein darf. Gott ist die Liebe und wer in seiner Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Wer in seiner Liebe bleibt, der kann sich freuen! Das ist eine innige Freude, die ewig bleibt. Das ist auch ein Bild für die Ehe. Wer auch da in der Liebe bleibt, der hat Freude.

Der gemischte Chor, gebildet aus Sängern der Gemeinden Büchenbronn, Dietlingen, Gräfenhausen, sowie Freunden des Brautpaares umrahmte den feierlichen Gottesdienst. Zum Einzug des Brautpaares sang ein Duo, begleitet von Klavier und Querflöte.Vor der Einsegnung sangen – zur besonderen Freude des Brautpaares – deren Freunde das Lied: „Ohne deinen Segen wollen wir nicht von hier gehn“. Anschließend an den Gottesdienst hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit dem Brautpaar ihre Glück- und Segenswünsche zu übermitteln!

 
Kommentare deaktiviert für Hochzeit von Annika Gutekunst-Keller und Thomas Keller

Verfasst von - 29. Oktober 2015 in Hochzeit, Pforzheim 2015

 

ORGA Team auf großer Fahrt

20151024_170659Da unser ORGA-Team hauptsächlich damit beschäftigt ist Jugendaktivitäten zu organisieren, war es auch einmal an der Zeit selber einen Ausflug zu unternehmen. Der Teilnehmerkreis des Ausfluges, war daher auf alle ORGA-Mitglieder mit Ihren Familien beschränkt. Am 24. Oktober 2015 war es dann endlich soweit. Aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle, konnten nur 8 Teilnehmer mit fahren. Doch das sollte der Freude keinen Abbruch machen, denn zusammen ging es zur Lochmühle in Eigeltingen. Auf dem Programm standen neben Armbrustschießen und Bull Riding, Deutschlands längste Seilbahn (Flying Fox), die in einer rauschenden Schussfahrt quer über das Krebsbachtal führt.

IMG-20151024-WA0003Nachdem sich unser Guide vorgestellt hatte, ging es direkt zum Armbrustschießen. Hier war es vor allem wichtig eine ruhige Hand zu haben, das es galt drei Wertungsscheiben nacheinander so gut wie möglich zu treffen. Beim anschließendem Bull Riding waren ganz andere Talente gefordert. Hier ging es darum, so lange wie möglich auf einem mechanisch gesteuerten Bullen sitzen zu bleiben. Besser gesagt zu zweit oder zu dritt, da der Fun Faktor hierbei noch größer war. Für alle beteiligte war dies eine riesen Gaudi. Doch der nächste und auch letzte Programmpunkt, hatte es in sich. In einen stillgelegten Steinbruch ging es hoch hinaus. Genauer gesagt, erst einmal ins „Gurthaus“. Dort bekamen wir nach eine kurzen Einführung durch unsren Giude, unsere Ausrüstung ausgehändigt. Danach ging es weiter Bergauf zum ersten Startpunkt des Flying Fox. Den Klettergurt eingehängt auf einer Rolle, ging es im freien Flug dem gespannten Drahtseil entlang hinab ins Tal. Insgesamt vier aufeinanderfolgende Seilbahn-Etappen umfasste der IMG-20151024-WA0009komplette Flying Fox Parcours. Nach diesem Adrenalin Rausch, war erst einmal eine kleine Trinkpause an der Bar nötig. Nach einem kleinen Meeting, entschied sich die Gruppe zur Weiterfahrt ins wunderschöne Meersburg am Bodensee. Nach eine kleinen Stadtbesichtigung, ging die Reise wieder weiter in Richtung Norden. Das auf der Strecke gelegene Rottweil lud noch zum gemeinsamen Abschlussessen ein. Bei Pizza und Pasta, ließ die Gruppe den Abend ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Heiko Dannwolf, der diesen Ausflug exzellent für uns organisiert hatte.

 
Kommentare deaktiviert für ORGA Team auf großer Fahrt

Verfasst von - 25. Oktober 2015 in Events, Pforzheim 2015

 

Weltjugendtag kommt 2019

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 wird es eine Neuauflage des Europa-Jugendtags geben – diesmal mit weltweiter Beteiligung. „Ich freue mich, wenn Himmelfahrt 2019 viele Jugendliche aus der ganzen Welt nach Düsseldorf kommen“, sagt Stammapostel Jean-Luc Schneider, Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche weltweit.

Im Jahr 2009 kamen 35.000 Jugendliche zum Europa-Jugendtag nach Düsseldorf. Fünf Jahre später reisten 45.000 Gläubige zum Internationalen Kirchentag nach München. Nun soll es weitere fünf Jahre später die nächste Großveranstaltung geben. Dies beschlossen die Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche auf ihrer Halbjahrestagung in Johannesburg (Südafrika). Zuvor hatte Bezirksapostel Rainer Storck (Nordrhein-Westfalen) den Stand der Planungen für den Internationalen Jugendtag vorgestellt.

Zentral in Europa

EJT_2009 116Düsseldorf als Austragungsort hat mehrere Vorteile: Die Stadt liegt mitten in Europa, hat gute Anschlüsse an den Nah- und Fernverkehr sowie einen internationalen Flughafen. Zudem ist das Veranstaltungsgelände vom Europa-Jugendtag 2009 bekannt, was die Organisation deutlich vereinfacht. Ein Alleinstellungsmerkmal von Düsseldorf in Europa ist das direkt neben dem Messegelände liegende überdachte Stadion mit 45.000 Sitzplätzen. Die Arena ist beheizbar und ermöglicht mit ihrem auffahrbaren Dach eine witterungsunabhängige Planung. Auf dem Gelände der Messe Düsseldorf stehen verschiedene Veranstaltungshallen mit einer Grundfläche von rund 90.000 Quadratmeter mit kurzen Wegen dazwischen zur Verfügung. Im Konferenzzentrum der Messe gibt es zusätzlich verschiedene Räume für Workshops und kleinere Veranstaltungen mit 20 – 150 Personen. Hinzu kommen Verpflegungshallen sowie neun Schlafhallen mit 123.000 Quadratmetern Grundfläche für bis zu 24.000 Personen. Der Außenbereich zwischen den Hallen kann als Open-Air-Bühne genutzt werden.

Mehr als 30.000 Teilnehmer erwartet

IMGP0066Eingeladen zum Internationalen Jugendtag 2019 sind junge Gläubige im Alter zwischen 14 und 35 Jahren – unabhängig vom Familienstand. Hinzu kommen die Begleiter sowie viele Hundert Helfer. Bereits beim Europa-Jugendtag war großes Interesse außerhalb Europas an einem internationalen Jugendtreffen zu spüren: So reisten 2009 mehrere Hundert Teilnehmer aus Afrika, Amerika und Asien nach Düsseldorf. Diesmal sollen es noch mehr internationale Gäste werden. Die vorläufige Planung geht davon aus, dass an Himmelfahrt der Eröffnungsgottesdienst stattfindet. Die große Eröffnungsfeier ist für den Freitagvormittag vorgesehen. Danach wird es ein zweitägiges Programm in den Messehallen mit vielfältigen Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Konzerten und vielem mehr geben. Am Samstag soll ein musikalischer Abend angeboten werden. Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss des Jugendtags wird der Gottesdienst am Sonntag sein, den Stammapostel Jean-Luc Schneider halten wird.

Internationale Gäste – internationales Programm

Gastgeber des Internationalen Jugendtags ist die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen, die unter Bezirksapostel Armin Brinkmann bereits 2009 den Europa-Jugendtag organisierte. Wie damals ist es auch diesmal der Wunsch, dass der Jugendtag von vielen neuapostolischen Christen aus verschiedenen Regionen und Ländern mitgestaltet wird. Daher warb Bezirksapostel Rainer Storck bereits auf der Bezirksapostelversammlung dafür, dass möglichst alle weltweiten Bezirksapostelbereiche das Programm mitgestalten: Er freue sich auf alle Gäste aus allen Ländern, Kulturen und Nationen.

„Für uns als Gastgeber ist dieses Ereignis eine große Ehre, aber auch Herausforderung“, so der Leiter der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen. „Doch mit den Erfahrungen aus 2009 und mit den vielen engagierten Mitstreitern in unseren Gemeinden bin ich mir sicher, dass das ein gelungene Veranstaltung werden wird.“

Der Bezirksapostel ist bereits heute dankbar für jeden, der sich bereiterkläre, am Himmelfahrtswochenende als Helfer zu unterstützen: „Wir werden viele Helfer benötigen, um unsere Gäste und die Veranstaltungen zu betreuen.“ Er habe jedoch keine Sorgen. „Viele sprechen heute noch vom Europa-Jugendtag und der besonderen Atmosphäre. Daher bin ich überzeugt, dass wir viele Helfer gewinnen können, die den Jugendtag in Düsseldorf unterstützen werden.“

Planungsstab startet 2016

Weitere Einzelheiten des Internationalen Jugendtags 2019 müssen noch ausgearbeitet werden. Darum wird sich ein Planungsstab kümmern, der 2016 seine Arbeit aufnehmen wird. Dabei ist eine enge Abstimmung mit der Bezirksapostelversammlung vorgesehen.

Für die Durchführung des Jugendtags ist die Gründung einer GmbH vorgesehen – wie beim Europa-Jugendtag 2009. Gesellschafter werden mehrere europäische Gebietskirchen sein.

Quelle: nac.today

 

Jugendausflug der Bayernstraße ging nach Sprollenhaus

Vom 18. bis 20. September 2015 hatte die Jugend der Bayernstraße wieder die Möglichkeit ein tolles Wochenende in der „Kiefer-Hütte“ in Sprollenhaus gemeinsam zu verbringen. Die Eindrücke des Ausfluges, schildert dieser Bericht…

„Trotz regnerischer Wettervorhersage haben wir uns alle darauf gefreut drei Tage etwas außerhalb beisammen zu sein. Durch zuvor verteilte Listen wurde unter den Jugendlichen aufgeteilt wer Salate, Kuchen, Muffins, Nutella, Marmelade und einiges mehr mitbringen sollte. Beginnen sollte alles am Freitag um 18 Uhr mit Grillen an der dortigen Lagerfeuerstelle. Nach einer auch etwas späteren Anreise einiger Jugendlichen – und nachdem jeder sein Zimmer gefunden hatte, vielleicht auch schon den Schlafsack auf dem Bett ausgerollt, oder das Bett überzogen hatte – konnte es losgehen.

Bild_13Trotz immer wieder auftretender Regenschauer hatten ein paar der männlichen Jugendlichen gemeinsam mit Evangelist Stefan Vetter Spaß beim Spiel mit dem Feuer. Dort wurden dann auch die zahlreichen Würstchen und Schnitzel gegrillt und die mitgebrachten Salate mit großem Appetit von uns allen fleißig verspeist. Nach dem Aufräumen haben wir uns in verschiedene Richtungen verteilt, die einen sind zu den Tischtennisplatten, andere haben Brett- und oder Ratespiele gespielt, wieder andere saßen gemeinsam am Lagerfeuer und haben sich dort aufgewärmt, der Regen hatte mittlerweile auch aufgehört. Nach und nach sind in der Kieferhütte die Lichter ausgegangen, einige davon etwas später, da eine kleine, spontane, nächtliche Diskussionsrunde manche vielleicht doch noch etwas länger wach hielt.

Bild_05Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück und frischen Brötchen, die unser Priester Achim Kieselmann uns brachte. Trotz Regen wollten wir uns gegen Mittag wieder gemeinsam zu einer, von Priester Marc-Oliver Dopf organisierten Schnitzeljagd versammeln. Gesagt, getan; da hatten wir aber noch keine Ahnung dass es “über Stock und Stein“ durch den Wald ging und die angesetzten fünf Stunden kamen lächerlich lang vor. Mittlerweile hatte es aufgehört zu regnen was wir unserem himmlischen Vater zu verdanken hatten. Nachdem wir unsere Gruppenmitglieder erraten hatten, ging der Rätselspaß los. Das Ziel war die jeweilige passende Socke zu unserem Exemplar zu finden. Durch Wegweiser und einer Map und verschiedenen Rätseln auf dem Weg wurden wir von der Hütte weg und wieder zurück geführt, wo wir dann unsere verlorene Socke am Ausgangsstandort finden konnten, den wir erschöpft nach nun doch nicht ganz fünf Stunden wieder erreichten.

Bild_08Ganz zeitgemäß sollten wir auch an jeder Station ein Bild mit unserem Smartphone machen. Natürlich brauchten wir dann erst einmal Verstärkung und haben Kuchen, Muffin und Nusszopf mit Kaffee oder einer heißen Schokolade genossen und prompt fing es auch schon wieder an zu regnen. Zu unserer Freude hatte Petra Spittelmeister während unserer Abwesenheit ganz „meisterhaft“ eine Hackfleischsoße für das Abendessen vorbereitet. Und nach weiteren Spielen wurden zum Abendessen dann noch Spagetti dazu abgekocht und die Salate fertiggestellt. Und auch dieses Abendessen war gut zu genießen.  Auch diesen Abend haben wir wieder mit lustigen Spielen und viel Lachen ausklingen lassen. Entgegen der letzen Male, an denen wir vor Ort unter uns Gottesdienst feierten, haben wir dieses Mal den Gottesdienst in der Gemeinde Enzklösterle besucht. Dort wurden wir sofort herzlich aufgenommen und durch unser Mitwirken im Chor haben sich alle sehr gefreut und wir erlebten einen bewegenden Gottesdienst.

Nach dem Gottesdienst sind wir gemeinsam zurück zur Hütte und hatten dort Maultaschen in der Brühe mit Kartoffelsalat zu Mittag, und wer wollte konnte sich auch noch an den Resten der Spagetti bedienen. Durch gemeinsames Aufräumen und Säubern der Hütte kamen wir recht schnell zu einem Abschluss und mussten uns schweren Herzens wieder von Sprollenhaus und der Kieferhütte verabschieden.“

 
 

Goldstadtkinder Pokalturnier findet auch 2015 statt

IMG_5227Wie ja bereits bekannt, findet am 07. November 2015 in Birkenfeld in der Schwarzwaldhalle (gegenüber unserer Kirche) das diesjährige Goldstadtkinder Pokalturnier statt. Bereits zum 3. mal wird in den Kategorien Fussball und Völkerball die Beste Jugendgruppe im Bezirk Pforzheim gesucht. Der Ablauf findet wie bereits in den Jahren zuvor gleich ab. Im Wechsel zwischen Fussball und Vökerball wird die Beste Mannschaft mit den bekannten Wanderpokalen prämiert. Das traditionelle Einlagenspiel: Vorsteher gegen Jugendleiter, wird auch wieder in diesem Jahr ein Höhepunkt sein. Die Mannschaften sollten bis spätestens 31. Oktober 2015 an: nak-goldstadtkinder@gmx.de gemeldet werden.

Bild2Die Anmeldung findet ausschließlich über die Gruppenjugendleiter der einzelnen Jugendgruppen statt. Anmelden kann sich jeder Jugendliche zwischen 14 und 35 (egal ob bereits verheiratet oder nicht), sowie jeder Jugendleiter bzw. Jugendbetreuer. In diesem Jahr werden die Anmeldebedingungen was Alter und Geschlecht betrifft gelockert. Somit bleibt die Zusamenstellung der Mannschaften den Jugendgruppen überlassen. Somit sind alle Mannschaftskombinationen (Mixed Team) möglich.

Weitere Infos gibt es im nächsten Jugendgottesdienst in Mühlacker und in der kommenden Jugendstunde!

Weitere Infos

Alles rund um den GPT

GPT 2015 – Plakat zum Gemeindeaushang

GPT 2015 Anschreiben an alle Gemeinden

GPT 2015 – Hallenordnung

GPT 2015 – Regeln für Fussball

GPT 2015 – Regeln für Völkerball

GPT 2015 – Anmeldung-Teilnehmerliste-Fussball (zum ausfüllen)

GPT 2015 – Anmeldung-Teilnehmerliste-Fussball

GPT 2015 – Anmeldung-Teilnehmerliste-Völkerball (zum ausfüllen)

GPT 2015 – Anmeldung-Teilnehmerliste-Völkerball

GPT 2015 – Helferanmeldung pro Jugendgruppe (zum ausfüllen)

GPT 2015 – Helferanmeldung pro Jugendgruppe

 
Kommentare deaktiviert für Goldstadtkinder Pokalturnier findet auch 2015 statt

Verfasst von - 6. Oktober 2015 in Durchsagen, Events, GPT 2015, Pforzheim 2015, Termine

 

Miriam und Manuel Spix haben sich (endlich) getraut

IMG_0747(1)Als sich am 05. September 2015 die große Türe zum Kirchenschiff öffnete und die Orgel mit sanften Klängen den Einzug des Brautpaares einleitete, gab es für Miriam und Manuel Spix (geb.Geißler) kein Zurück mehr. Um kurz vor 14 Uhr betraten zwei glückliche doch sichtliche aufgeregte Menschen den wunderschön geschmückten Kirchenraumin der Neuapostolischen Kirche in Mühlacker. Über 220 Gäste, Freunde, Nachbarn und Geschäftskollegen waren gekommen, um mit dem Paar diesen Moment gemeinsam zu erleben.

IMG_0831Als Textwort für die Trauung legte Hirte Leonhard das altbekannte Wort aus 1. Korinther 10, Vers 24 in die Herzen der beiden: „Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient“!  Am Anfang der Predigt, stellte Hirte Leonhard das Braupaar in den Mittelpunkt und erzählte den anwesenden Gästen nochmals die Geschichte bis zu Heiratzsantrag. Mehrere Anläufe hatte es gedauert, bis sich Manuel Spix endlich traute die Frage aller Fragen zu stellen. Nach dem gemeinsamen Ehebekenntnis vor der Gemeinde, mit anschließendem Ringtausch, verließ das Brautpaar mit Orgelbegleitung wieder das Kirchenschiff. Ein extra für diese Hochzeit gegründeter Weeding-Choir, umrahmte den Gottesdienst. Auch sonst war musikalisch einiges geboten: Celloquartett, Solo Gesang oder ein wunderschöner Oboen Vortrag rundeten die Hochzeit sehr harmonisch ab. Beim anschließenden Sektempfang, hatte jeder der zahlreichen Besucher die Möglichkeit, dem Brautpaar persönlich zu gratulieren.

Das Brautpaar möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern und Gästen bedanken, die diesen Tag zu einem ganz besonderen gemach haben!

 

 
Kommentare deaktiviert für Miriam und Manuel Spix haben sich (endlich) getraut

Verfasst von - 6. Oktober 2015 in Hochzeit, Pforzheim 2015