RSS

Archiv der Kategorie: Gottesdienstberichte

In eigener Sache – Wir suchen dringend Verstärkung

Die Homepage der Goldstadtkinder feiert in diesen Tagen ihr 6 jähriges Jubiläum. Im Zeitalter des Internets sicherlich ein gesegnetes Alter. In den letzten 6 Jahren hat sich in der virtuellen Welt des World Wide Webs viel getan. Zahlreiche Jugendseiten anderer Bezirke sind inzwischen offline oder werden nicht mehr gepflegt. Eine Entwicklung die uns sehr traurig stimmt!

GDSeit Ihrem bestehen wurde diese Homepage fast 350.000-mal angeklickt. Somit verzeichnet „nak-goldstadtkinder.org“ im Durchschnitt seit April 2010 alle 9 Minuten einen Besucher und das Tag und Nacht! Neben Deutschland kamen die meisten Besucher aus der Schweiz, USA, Österreich und Frankreich. 574 Berichte wurden seit dieser Zeit hochgeladen. Durchschnittlich wurden somit seit Start der Homepage, 1,8 Berichte pro Woche online gestellt. So ganz nebenbei dient die Homepage auch als eine Art Archiv und dokumentiert fast lückenlos die Jugendaktivitäten der letzten 6 Jahre. Im deutschen Website-Ranking (1,15 Mio. registrierte Seiten), wird die Homepage momentan auf dem 365.132 Platz gelistet.

Ziel dieser Jugend Homepage war es von Anfang an, der Jugend eine Informationsplattform über die Aktivitäten des Pforzheimer Bezirkes zu bieten. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen, weitere Informationen rund um das Neuapostolische Glaubensleben veröffentlicht. Zusätzlich verschickt das Redaktionsteam monatlich einen  Newsletter per E-Mail. Dieser informiert die Jugend über aktuelle Termine, News oder sonstige wichtige Themen. Ein besonderes Highlight sind die jährlichen Interviews mit „NAK Persönlichkeiten“ aus aller Welt. Seit 2015, gibt es sogar einen eigenen Youtube Kanal. In Zukunft sollen eigene Videoproduktionen die Berichterstattung ergänzen.

Hauptverantwortlich für die Gestaltung und Berichterstattung ist Manuel Spix aus der Gemeinde Mühlacker. Er wird dabei von einem Team von 2-3 Helfern unterstützt, dem sogenannte Kommunikationsteam. Zahlreiche Jugendseiten anderer Bezirke sind inzwischen offline oder werden nicht mehr gepflegt. Dieser Gefahr stehts vor Augen, war es dem Team von Anfang an wichtig, immer aktuell zu bleiben und eine gewisse Beständigkeit zu entwickeln.

Zur Verstärkung dieses Teams, benötigen wir dringend folgende Helfer:

Fotograf

Texter

Grafiker

Web Designer

Filmer

Administrator

Wenn du Lust hast an dieser Homepage mitzuarbeiten und ein Stück Geschichte zu schreiben, dann melde dich einfach an folgende Email Adresse: nak-goldstadtkinder@gmx.de!

 

Konfirmation 2016 – Der Bericht

Am 17. April 2016 fanden im Bezirk Pforzheim in den Kirchen Pforzheim-Bayernstraße, Pforzheim-Brötzingen und Mühlacker Konfirmation statt. Insgesamt empfingen 21. Junge Christen den Segen zu Ihrer Konfirmation. In allen Gottesdiensten diente ein Bibelwort aus Lukas 9, 10 und 11 als Grundlage:

„Und die Apostel kamen zurück und erzählten Jesus, wie große Dinge sie getan hatten. Und er nahm sie zu sich, und er zog sich mit ihnen allein in die Stadt zurück, die heißt Betsaida. Als die Menge das merkte, zog sie ihm nach. Und er ließ sie zu sich und sprach zu ihnen vom Reich Gottes und machte gesund, die der Heilung bedurften.“ 

DSC_4548

Auf die Frage an die Konfirmanden, ob sie dem Herrn die Treue halten und sich an seinen Geboten und seinem Wort orientieren wollen, antworteten sie mit einem freudigen „Ja“. Dieses wurde durch das gemeinsame Aufsagen des Konfirmationsgelübdes bekräftigt. Traditionell bekammen alle Konfirmanden auch dieses Jahr ein Geschenk aus dem Kreis der Jugend. In den blauen „Starterpakete“ befand sich das Goldstadtkinder T-Shirt, dem weltbekannten Erkennungsmerkmal der Pforzheimer Jugend!

Konfirmation in Pforzheim-Brötzingen

Bezirksältester Rolf Bonnet spendete in Brötzingen 4 Konfirmandinnen und 2 Konfirmanden den Segen zu ihrer Konfirmation. Dort waren neben der Gemeinde Brötzingen (2 Konfirmandinnen und 1 Konfirmand) die Gemeinden Birkenfeld, Büchenbronn, Engelsbrand (1 Konfirmandin), Gräfenhausen (1 Konfirmandin), Grunbach (1 Konfirmand) und Würm eingeladen.

Konfirmation in Mühlacker

Bezirksevangelist Michael Burkhardt feierte in Mühlacker mit 2 Konfirmandinnen und 5 Konfirmanden die Konfirmation, zu der außer der Gemeinde Mühlacker (2 Konfirmandinnen und 1 Konfirmand) auch die Gemeinden Kieselbronn (1 Konfirmand), Niefern (1 Konfirmand) und Ötisheim (2 Konfirmanden) gekommen waren.

Konfirmation in Pforzheim-Bayernstraße

Bezirksevangelist Karsten Müller feierte in der Gemeinde Bayernstraße zusammen mit den Gemeinden Buckenberg, Eisingen, Ispringen und Neulingen die diesjährige Konfirmation. Den Segen zu ihrer Konfirmation erhielten in einer feierlichen Handlung insgesamt 3 Konfirmandinnen und 5 Konfirmanden (davon 6 aus der Bayernstraße und 2 aus den Gemeinden Neulingen und Ispringen).

Mehr Infos

Bilder – Konfirmation in Pforzheim-Bayernstraße

Bilder – Konfirmation in Pforzheim-Brötzingen

Bilder – Konfirmation in Mühlacker

Bericht zur Konfirmation auf unserer Bezirkshomepage

Konfirmationsgeschenk „Starterpaket“

Kofirmandenfreizeit 2016 in Steinegg

 
Kommentare deaktiviert für Konfirmation 2016 – Der Bericht

Verfasst von - 26. April 2016 in Events, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2016, Sonstiges, Termine

 

„Seelsorgekonzeption und Standortplanung“ – Zusammenfassung

Zum Thema „Seelsorgekonzeption und Standortplanung“ in der Gebietskirche Süddeutschland kündigte Bezirksapostel Michael Ehrich im Übertragungsgottesdienst aus Reutlingen Informationen an, die bis Ende Juli 2016 für die einzelnen Gemeinden präsentiert werden. Seht hier die Ansprache nochmals als Videomittschnitt.

Quelle:NAK-SÜD

 
Kommentare deaktiviert für „Seelsorgekonzeption und Standortplanung“ – Zusammenfassung

Verfasst von - 5. April 2016 in Durchsagen, Fundstücke, Gottesdienstberichte, Sonstiges

 

Neue Vorsteher für den Bezirk Pforzheim ordiniert

Vorsteher BrötzingenNach 28 Jahren im Hirtenamt wurde Hirte Winfried Waldhauer im Gottesdienst am 17.02.2016 durch Bezirksapostel Michael Ehrich in den Ruhestand verabschiedet. In diesem Gottesdienst, der ursprünglich nur für den Bezirk Calw angesetzt war, versammelten sich deshalb auch die Gemeindemitglieder aus Pforzheim-Brötzingen, Pforzheim-Büchenbronn und Birkenfeld-Gräfenhausen, für die es Veränderungen in der Gemeindeleitung bzw. bei den Seelsorgern gab. Für die Gemeinde Pforzheim-Brötzingen wurde der bishherige Vorsteher der Gemeinde Büchenbronn, Evangelist Andreas Denzinger , in das BüchenbronnHirtenamt ordiniert und als Vorsteher beauftragt. Die Gemeinde Brötzingen zählt seit Mitte Januar 2016 nach der Fusion mit Teilen der Gemeinde Keltern-Dietlingen 450 Mitglieder. Da die Gemeinde in Büchenbronn auch wieder durch einen Vorsteher betreut werden sollte, wurde Priester Georg Müller als Evangelist für diese Gemeinde ordiniert.  Er war zuvor in der Gemeinde Birkenfeld-Gräfenhausen als Priester tätig. Wir wünschen allen einen guten Start in ihrer neuen Aufgabe. Möge der liebe Gott ihre Aufgabe in reicher Fülle segnen!

Mehr Infos

Verabschiedung von Georg Müller

Verabschiedung von Hirte Waldhauer

Gottesdienst durch Bezirksapostel Ehrich in Brötzingen

 
Kommentare deaktiviert für Neue Vorsteher für den Bezirk Pforzheim ordiniert

Verfasst von - 6. März 2016 in Durchsagen, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2016, Sonstiges

 

Jugendgottesdienst im Apostelbereich – Der Bericht

Apostel Herbert Bansbach hatte am Sonntag, 22. November 2015 die Jugendlichen aller neun Kirchenbezirke seines nordbadischen Arbeitsbereiches zu einem gemeinsamen Jugendgottesdienst eingeladen und dafür die Kirche Pforzheim-Bayernstrasse reserviert. Ab 9:45 Uhr bereitete sich der Jugendchor, der den größten Teil des Kirchenschiffes füllte, mit einer intensiven Chorprobe auf den Gottesdienst vor.

Bayernstraße1Um 11:00 Uhr begann der Gottesdienst, dem der Apostel Psalm 139, 24 zugrunde legte: „Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ Zu Beginn des Predigtteiles berichtete der Apostel, dass Stammapostel Jean-Luc Schneider im Gottesdienst am 15. November 2015 aus Psalm 27 „und auch wenn sich Krieg erhebt“ als Antwort auf die Anschläge von Paris zitiert habe. Wolle man wie der Psalmist im Hause des Herrn bleiben, müsse man die Hausregeln Gottes beachten, bei denen es u. a. keinen Hass geben dürfe. Zum Video.

Bayernstraße2Anhand einiger biblischer Beispiele führte der Apostel aus, dass nicht immer gelinge, das Gute zu tun und das Böse zu meiden, Gott aber immer warne, um auf den ewigen Weg zurückkehren zu können. So wollte Saul seinen Ungehorsam gegenüber der göttlichen Weisung mit Opfer sühnen und Jona ergriff die Flucht vor dem göttlichen Auftrag. Der Apostel riet, göttliche Ratschläge durch seine Diener anzunehmen und Impulse des Heiligen Geistes im Gottesdienst wahrzunehmen.

Bezirksevangelist Rouven Angermann aus dem Kirchenbezirk Mannheim/Weinheim rief dazu auf, kritisch zu hinterfragen, was „böse“ am eigenen Lebensweg sein könne. Bischof Jörg Vester stellte fest, dass ein göttliches Stopp-Schild auch Schutz, Bewahrung und Segen sein könne.

In großer Freude verabschiedete sich Apostel Bansbach von den vielen Jugendlichen und gab spontan persönliche Gedanken und Wünsche mit auf den Weg.

Mehr Infos

Bericht zum Stammapostelgottesdienst vom 15. November 2015

Einladung zum Jugendgottesdienst

Bilder vom Jugendgottesdienst

 

Stammapostel über Anschläge sehr betroffen

StammapostelMit Betroffenheit und Anteilnahme reagiert die Neuapostolische Kirche auf die Terroranschläge der jüngsten Zeit. Dabei hat Stammapostel Jean-Luc Schneidern aber nicht nur die Gewalttaten in Paris am vergangenen Freitag im Blick. „Es geschehen jede Woche schreckliche Sachen, irgendwo auf der Welt“, sagte der Stammapostel beim Gottesdienst in Zwickau (Mitteldeutschland). „Es ist überall schrecklich, ob jetzt die Opfer in Frankreich sind oder in Kenia, in Afghanistan oder in Syrien oder wo auch immer. Es geht um unsere Mitmenschen, die im tiefen Leid stecken.“ Die komplette Passage dazu findet sich im nac.today-Video. Mehr über den Gottesdienst vom 15. November berichtet die NAK Mitteldeutschland. Über die Reaktionen in Frankreich informiert die NAK International.

 
Kommentare deaktiviert für Stammapostel über Anschläge sehr betroffen

Verfasst von - 18. November 2015 in Gottesdienstberichte, Sonstiges, Weltweit

 

Von Outdoor zu Indoor – Der Bericht

IMG_2257Am 21. Juni 2015 fand der diesjährige Open Air Jugendgottesdienst in unserer Kirche in Calw-Stammheim statt. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen am Vortag, musste der geplante Freiluft Gottesdienst nach drinnen verlagert werden. Doch das schmälerte die Freude der jungen Geschwister kein Stück. Von Nah und Fern kammen zahlreiche Jugendliche aus den Bezirken Bretten, Calw und Pforzheim angereist und füllten die Kirche bis auf den letzten Platz. Der Gottesdienst wurde durch den Bezirksältesten Matthias Sicha aus dem Bezirk Calw durchgeführt. Als Grundlage für den Gottesdienste, diente das bekannte Wort: „Ich bin bei Euch, alle Tage!“ Zu weiteren Wortverkündigungen wurden die ehemaligen Calwer Diakone: Manuel Spix und Kevin Matt an den Altar gerufen. Nach dem Gottesdienst, gab das gemeinsame Mittagessen viel Möglichkeit zum kennenlernen.

Mehr Bilder gibt es hier

 
Kommentare deaktiviert für Von Outdoor zu Indoor – Der Bericht

Verfasst von - 6. Juli 2015 in Bretten, Calw, Events, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2015

 

Jugendtag in NRW – Folge den Fußspuren Jesu

Stammapostel Jean-Luc Schneider besuchte an Himmelfahrt die Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. 6.800 junge neuapostolische Christen kamen zu diesem 57. Jugendtag der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen in die Arena nach Oberhausen. „Lasst uns den Fußspuren Jesu folgen, dann treffen wir richtige Entscheidungen“, lautete eine der Botschaften des Stammapostels für die Jugendlichen.

Jugendtag NRWGrundlage für den Gottesdienst am Donnerstag, den 14. Mai 2015 war das Bibelwort aus Johannes 14,2.3: „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.“ In der Predigt ging Stammapostel Jean-Luc Schneider auf die Himmelfahrt Jesu Christi ein und die Möglichkeiten, die Gott damit den Menschen eröffnet habe. Dabei betonte er insbesondere, warum es sich als Christ lohne, sich auf die Wiederkunft Jesu vorzubereiten, um in die ewige Gemeinschaft mit Gott zu kommen, und nannte dafür mehrere Beispiele.

An Himmelfahrt ist Jesus Christus in die Gemeinschaft mit Gott eingegangen. „Gott hat auch uns als Menschen diese Möglichkeit eröffnet“, begann der Stammapostel seine Ausführungen. Im Anschluss griff er nach und nach die Aussagen aus dem Johannesevangelium auf. Viele Wohnungen im Bibelwort meine, so führte Stammapostel Schneider aus: „In meines Vaters Haus ist Platz für alle.“ Gott wolle alle Menschen retten, es gebe keine Auswahl. „Der Wille Gottes ist, dass du mit deinem Wesen, deiner Persönlichkeit, deinem Charakter, deinem Leben in den Himmel kommen kannst, also in den Bereich, wo Gott regiert, wo er wohnt, wo sein Wille uneingeschränkt herrscht“, so der Stammapostel.

Quelle: nak-nrw.de

Mehr Infos

Homepage Jugendtag NRW

 
Kommentare deaktiviert für Jugendtag in NRW – Folge den Fußspuren Jesu

Verfasst von - 8. Juni 2015 in Fundstücke, Gottesdienstberichte, Sonstiges, Videos