RSS

Archiv der Kategorie: Gottesdienstberichte

Zweifeln ist Menschlich

JGD 30. Mai 2017 130Am 30. April 2017 fand in unserer Kirche in Birkenfeld ein Jugendgottesdienst statt. Unser Bezirksälter Bonnet diente dabei mit dem Wort aus Matthäus 28, 16.17: „Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie beschieden hatte. Und als sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; einige aber zweifelten.“

Im Gottesdienst ging es darum, an die Auferstehung Jesu zu glauben. Zweifel gehören zur Natur des Menschen. Etwas infrage zu stellen ist im irdischen Leben und auch im Glaubensleben nicht von vornherein schlecht. Allerdings ist es uns Menschen nicht möglich, Gott in seinem Wesen, Denken und Handeln mit unserem Verstand vollständig zu begreifen. Bei Jesus gibt es keine Grenze zwischen Zeit und Ewigkeit, zwischen Erde und Himmel, zwischen Menschlichem und Göttlichem. Das Unglaublichste am christlichen Glauben ist die Botschaft, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern der Anfang eines neuen Lebens. Zur weiteren Wortverkündigung wurde der Evangelist Hagel sowie Evangelist Steinmetz an den Altar gebeten. Der Jugendgottesdienst wurde vom Orchester umrahmt, da im Anschluss an den Jugendgottesdienst die Einstimmung auf den Jugendtag am 23.Juli 2017 stattfand. Der nächste Jugendgottesdienst findet am 28. Mai 2017 in der Gemeinde Ötisheim statt.

Zu den Bildern geht es hier:

30. April 2017 Jugensgottesdienst

 
Kommentare deaktiviert für Zweifeln ist Menschlich

Verfasst von - 12. Mai 2017 in Gottesdienstberichte, Pforzheim 2017

 

Unsere neuen Jugendlichen

IMG_6039

Am 23.04.2017 fand in der Neuapostolischen Kirche im Kirchenbezirk Pforzheim die Konfirmation statt. Eingeladen dazu waren die Gemeinden, aus denen die 4 Konfirmandinnen und 5 Konfirmanden stammen. Neben der Gemeinde Pforzheim-Bayernstraße, wo der Gottesdienst stattfand, waren dies die Gemeinden Pforzheim-Brötzingen, Kieselbronn, Birkenfeld-Gräfenhausen und Pforzheim-Würm.

Für den Bezirksältesten Rolf Bonnet war es die letzte Konfirmation seiner Amtszeit, die er durchzuführen hatte. Dem Gottesdienst lag ein Bibelwort aus 1. Chronik 28, 10 zugrunde, das vom Auftrag des Königs David an seinen Sohn Salomon handelt, Gott einen Tempel zu bauen. Der Tenor der Predigt war, dass Gottes Erwählung darauf zielt, dass die Gläubigen selbst ein Tempel Gottes werden und zur Erbauung der Kirche beitragen mögen. Die dazu erforderlichen Kräfte können aus Gebeten, Predigt, dem Heiligen Abendmahl und der geschwisterlichen Gemeinschaft gezogen werden.

Die beiden Bezirksevangelisten Ringle und Müller wurden noch zu Predigtbeiträgen anIMG_6026 den Altar gerufen.

Nach dem gemeinsamen Unser-Vater-Gebet und der Verkündigung der Sündenvergebung folgte die Konfirmationshandlung.

Das Wort „Konfirmation“ kommt vom lateinischen Wort „confirmare“ und bedeutet „bestärken“, „bestätigen“. Die Konfirmation ist die Segenshandlung, bei der der Konfirmand gelobt, sein weiteres Leben im Glauben eigenverantwortlich im Sinne des Evangeliums Christi zu führen.

Nach der Ansprache des Bezirksältesten fragte er die Konfirmanden, ob sie ihren weiteren Weg als neuapostolische Christen in der Treue zu Gott gehen wollen. Die Konfirmanden bestätigten ihre Bereitschaft mit einem Ja und sagten gemeinsam das Konfirmationsgelübde auf. Anschließend legte der Bezirksälteste den Konfirmanden die Hände auf und vermittelte den Konfirmationssegen.

Quelle: Nak Pforzheim

 
Kommentare deaktiviert für Unsere neuen Jugendlichen

Verfasst von - 26. April 2017 in Gottesdienstberichte, Pforzheim 2017

 

Jugendgottesdienst in Mühlacker

Am Sonntag, den 19. Februar 2017, war die Jugend des Bezirks Pforzheim zum Jugendgottesdienst in der Kirche in Mühlacker eingeladen.

img_9433

Durchgeführt wurde der Gottesdienst von unserem Bezirksältesten Bonnet unter dem Textwort aus Jakobus 2, 15-17: „Wenn ein Bruder oder eine Schwester Mangel hätte an Kleidung und an der täglichen Nahrung und jemand unter euch spräche zu ihnen: Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch!, ihr gäbet ihnen aber nichts, was der Leib nötig hat – was könnte ihnen das helfen? So ist auch ein Glaube, der nicht Werke hat, tot in sich selber.“

Kerngedanke des Gottesdienstes war, die Not des anderen nicht nur zu sehen, zu erkennen und schöne Worte für ihn bzw. für uns zu finden, sondern im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen. Auf diese Art können wir beweisen, dass wir Gotteskinder sind. Zum Mitdienen wurden Evangelist Müller und Bezirksevangelist Ringle aufgerufen. Umrahmt wurde der Gottesdienst von Chor und Orchester, die eine Stunde vor Gottesdienstbeginn probten.

img_1385

Im Anschluss an den Gottesdienst war ein kleiner Imbiss vorbereitet: heiße Würstchen, Käsebrötchen und Getränke. Danach ging es nach Pforzheim in die St. Maur Halle zum Schlittschuhlaufen.

 

Zu den Bildern geht es hier:

19. Februar 2017 – Jugendgottesdienst in Mühlacker

 
Kommentare deaktiviert für Jugendgottesdienst in Mühlacker

Verfasst von - 1. März 2017 in Gottesdienstberichte, Pforzheim 2017

 

Gottesdienst mit dem Stammapostel in Kulmbach

Für die süddeutschen Kirchengemeinden stand am Sonntag, 12. Februar 2017, die rund 20 Kilometer von Bayreuth entfernt gelegene oberfränkische Kreisstadt Kulmbach im Fokus. Dort führte in der Stadthalle Stammapostel Jean-Luc Schneider, höchster Geistlicher in der Neuapostolischen Kirche, einen Gottesdienst durch, der in Bild und Ton via Satellit in 390 dafür ausgerüstete Kirchen („SAT-Kirchen“) in Süddeutschland übertragen wurde.

Gottes Willen mitteilen

Vom Auftrag an die Glaubenden, den Willen Gottes mitzuteilen und bekanntzumachen, dass Jesus Christus der Weg zum Heil ist, handelte die Predigt.

Ein Bibelwort aus dem Alten Testament lag zugrunde: „Der Herr sprach aber zu mir: Sage nicht: ‚Ich bin zu jung‘, sondern du sollst gehen, wohin ich dich sende, und predigen alles, was ich dir gebiete.“ (Jeremia 1,7).

Wie damals durch Propheten, beispielsweise Jeremia oder Mose, solle durch die Christen der Wille Gottes bekannt gemacht werden, führte der Stammapostel aus. Dabei gehe es nicht darum, Menschen zu bekehren, sondern es gelte, Zeichen zu setzen durch eine Lebensgestaltung, die sich am Willen Gottes ausrichte: „Konkret, die Zehn Gebote, das Gebot der Liebe – das ist unsere Richtschnur.“

Durch konsequentes Christ-Sein („durch das Beispiel“) könnten die Gemeindemitglieder glaubwürdig von Gott und seinem Willen und dem christlichen Glauben zeugen.

Von Kulmbach nach Europa und weiter

Eingeladen zum Gottesdienst in die Stadthalle in Kulmbach waren aus dem Kirchenbezirk Hof die Gemeinden Bayreuth, Hof, Kulmbach, Marktredwitz, Münchberg, Naila und Pegnitz. Aus dem benachbarten Bezirk Bamberg waren die Gemeinden Coburg, Kronach, Lichtenfels und Neustadt bei Coburg dabei.

stammapostel-2Außer den Gemeindemitgliedern, die sich an dem Sonntagvormittag in den „SAT-Kirchen“ in Baden-Württemberg und Bayern versammelt hatten, um den Gottesdienst mitzufeiern, waren Gemeinden in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien und in der Ukraine mittels Übertragung verbunden. Sie bilden den europäischen Arbeitsbereich des Bezirksapostels Michael Ehrich, Präsident der Gebietskirche Süddeutschland.

Darüber hinaus gab es für die neuapostolischen Christen in der Region am Persischen Golf und in Israel – ebenfalls Länder des Bezirksapostelbereichs – Gelegenheit, an dem Gottesdienst teilzunehmen.

Zum Gottesdienst begleiteten den Stammapostel außer dem Gastgeber, Bezirksapostel Michael Ehrich, die Bezirksapostel Charles Ndandula aus Sambia und Mark Woll aus Kanada. Auch die Apostel Wilhelm Hoyer aus Nordrhein-Westfalen, Gert Opdenplatz aus Hessen sowie die Apostel aus Süddeutschland waren eingeladen.

Bezirksapostel Ndandula, Bezirksapostel Woll, Apostel Hoyer und Apostel Opdenplatz wurden zu einem Predigtbeitrag gerufen.

Musikalische Mitgestaltung

Mit Orgelspiel, Chorgesang – gemischter Chor und Männerchor – und instrumentalen Vorträgen wurde der Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. Die ansprechend und gläubig vorgetragenen Liedvorträge, abgestimmt auf die Heiligkeit des Gottesdienstes, griffen Aussagen in der Predigt und den Predigtbeiträgen textlich auf und untermalten so musikalisch das Gehörte.

Sängerinnen und Sänger aus dem Kirchenbezirk Hof sowie Sängerinnen und Sänger aus den eingeladenen Gemeinden des Kirchenbezirks Bamberg bildeten den gemischten Chor. Zusammen mit einem Orchester stimmte der Chor auch schon vor Beginn die große Gemeinde in Kulmbach und an den Übertragungsorten auf den Gottesdienst ein. Das Orchester des Kirchenbezirks Hof spielte, in das sich Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aus den eingeladenen Gemeinden einreihten. Mit der musikalischen Leitung war Priester Stephan Strunz (Hof) beauftragt.

Kinder und Jugendliche hatten den Stammapostel und seine Begleiter musikalisch willkommen geheißen. Nach dem Gottesdienst trugen sie gemeinsam mit allen musikalisch Mitwirkenden das Kinderlied „Wenn der Heiland als König erscheint“ in einer bearbeiteten Fassung vor – so mitreißend, dass sich alle in der Halle in Kulmbach Versammelten erhoben und mit in das Lied einstimmten.

Quelle: Nak Süd

 
Kommentare deaktiviert für Gottesdienst mit dem Stammapostel in Kulmbach

Verfasst von - 14. Februar 2017 in Gottesdienstberichte, NAK Süddeutschland

 

Hilfst du deinem Nächsten, das Heil zu finden?

img_9544Am 29. Januar 2017 fand der erste Jugendgottesdienst dieses Jahres in unserer Kirche in Mühlacker statt. Der Gottesdienst wurde von unserem Bezirksältesten Rolf Bonnet durchgeführt. Als Grundlage für den Gottesdienst diente uns das Textwort aus dem Epheser Brief Kapitel 2, Vers 18: „Denn durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater.“ Was ist Heil? Heil bedeutet, keine Sorgen oder Ängste zu haben, und dass die Seele friedvoll ist. Wie zeigt sich das Heil? Es zeigt sich durch die Begeisterung und durch überschäumende Worte, welche das Interesse eines anderen wecken und auch dadurch, dass viel Zeit investiert wird. Aber wie bekommen wir Heil? Der Herr Jesus hat es vorgemacht: Durch die Konsequenz, immer den Willen seines Vaters zu tun, hat er das Heil erlangt. Jeder hat die Möglichkeit, das Heil zu erlangen. Denn der liebe Gott hat alle Menschen gleich lieb.

Zum Mitdienen wurden die Bezirksevangelisten Ringle und Müller aufgerufen. Der Gottesdienst wurde durch den Jugendchor und das Jugendorchester umrahmt.

Zu den Bildern geht es hier:

29. Januar 2017 – Jugendgottesdienst in Mühlacker

 
Kommentare deaktiviert für Hilfst du deinem Nächsten, das Heil zu finden?

Verfasst von - 31. Januar 2017 in Gottesdienstberichte, Pforzheim 2017

 

Bezirksapostel in Pforzheim-Bayernstraße – Neue Evangelisten

bezirksevangelist-2
Bezirksapostel Michael Ehrich feiert am Mittwoch, den 30.11.2016 den Wochengottesdienst in der Neuapostolischen Kirche Pforzheim-Bayernstraße und ordinierte 2 Evangelisten für die Gemeinde. Als Grundlage für die Predigt diente das Bibelwort aus 2. Korinther 6, 2.Denn er spricht: „Ich habe dich zur Zeit der Gnade erhört und habe dir am Tage des Heils geholfen.“ Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

Eingeleitet wurde der Gottesdienst mit dem Liedvortrag der Sänger „Ich brauch‘ dich allezeit“. Der Bezirksapostel nahm Bezug auf die 3. Strophe des Liedes, in der es heißt: „Ich brauch‘ dich allezeit, in Freude wie in Leid“. In seiner Predigt sprach er darüber, dass viele Menschen Gott nur ab und zu brauchen, meist dann wenn es ihnen schlecht geht. Vor allem aber, wenn man unter Krankheit leidet oder das Leben sich dem Ende neigt. Doch Gott soll keine „Notsäule“ für uns Menschen sein. Denn er bietet seine Gnade und das Heil an und die, die es annehmen, zählen zu den Erstlingen des Herrn. Weiter empfahl der Bezirksapostel, dass die Wiederkunft Christi im Mittelpunkt des Lebens stehen möge, man das Wort Gottes annimmt und das Leben danach ausrichtet. Das ernsthafte Bemühen, die frohe Botschaft des christlichen Glaubens anzunehmen soll dabei ein Herzensanliegen sein. Ferner wies er darauf hin, dass Jesus über seine Wiederkunft nicht viel sagte. Deshalb fragten ihn die Jünger nach Zeichen, wann es so weit sei. Jesus gab ihnen daraufhin nur den Rat, dass sie wachsam sein sollten. Mit diesem Beispiel gab der Bezirksapostel den Hinweis, seine ganze Lebenszeit zu nutzen und sich auf die Wiederkunft Christi vorzubereiten – auch ohne konkreten Zeitbezug.

bezirksevangelist-1Zur weiteren Predigt wurde Bischof Jörg Vester an den Altar gerufen. Er fügte an, dass das Wort Gottes vorbehaltlos angenommen werden möge, ohne dabei persönliche Erwartungen an Gott zustellen, wie man sein eigenes Leben ausgerichtet haben möchte. So bereite man sich auf die Wiederkunft des Herrn vor. Nach der Feier des Heiligen Abendmahls freute sich die Gemeinde darüber, dass Priester Stefan Burkhardt und Priester Andreas Roller das Evangelistenamt für die Gemeinde Pforzheim-Bayernstrasse empfingen.

Der Evangelist Stefan Burkhardt ist nicht nur der Bezirksjugendleiter von dem Bezirk Pforzheim, er ist seit kurzer Zeit auch ein frisch gebackener Evangelist. Auch diese Aufgabe wird er mit seiner freundlichen, humorvollen und energiegeladenen Art sehr gut meistern. Wenn man mit einem Problem oder einer Sorge zu ihm kommt, hat er immer ein offenes Ohr und auch gute Tipps, Ratschläge oder aufbauende Worte parat.
Lieber Evangelist Burkhardt, wir, die Jugend, freuen uns, dass wir dich haben dürfen und wünschen Dir alles gute!
 
Kommentare deaktiviert für Bezirksapostel in Pforzheim-Bayernstraße – Neue Evangelisten

Verfasst von - 5. Januar 2017 in Artikel, Durchsagen, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2017

 

Jugendgottesdienst am 1. Advent in Brötzingen

Am Sonntag, dem 27. November 2016, war die Jugend der Bezirke Bretten, Calw und Pforzheim zu einem gemeinsamen Jugendgottesdienst in der Kirche in Brötzingen eingeladen.

img_3260-bearbeitetDurchgeführt wurde der Gottesdienst von Hirte Denzinger. Als Grundlage diente das Textwort aus Prediger 12,1: „Denk an deinen Schöpfer in deiner Jugend, ehe die bösen Tage kommen und die Jahre sich nahen, da du wirst sagen: Sie gefallen mir nicht“. Die Kerngedanken der Predigt waren, dass wir unser irdisches Leben nützen und mitgestalten sollen und dass Gott, der Allmächtige, immer da ist. Selbst wenn es einmal schwierig wird. Der Hirte ging auch auf den 1. Advent ein, denn die Adventszeit bedeutet auch „Ankunft des Herrn“. Zum Mitdienen aufgerufen wurde Priester Burkhardt aus Pforzheim und Hirte Starklauf aus Bretten. Der Gottesdienst wurde durch Chor und Orchester umrahmt. Dafür wurde extra eine Stunde vor Gottesdienstbeginn intensiv geprobt. Im Anschluss fand ein kleiner Brunch statt, für den einige Fingerfood mitgebracht hatten.

Mehr Infos gibt es hier:

Die Bilder – Jugendgottesdienst in Brötzingen

 
Kommentare deaktiviert für Jugendgottesdienst am 1. Advent in Brötzingen

Verfasst von - 16. Dezember 2016 in Bretten, Calw, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2016