RSS

Archiv der Kategorie: Calw

In eigener Sache – Wir suchen dringend Verstärkung

Die Homepage der Goldstadtkinder feiert in diesen Tagen ihr 6 jähriges Jubiläum. Im Zeitalter des Internets sicherlich ein gesegnetes Alter. In den letzten 6 Jahren hat sich in der virtuellen Welt des World Wide Webs viel getan. Zahlreiche Jugendseiten anderer Bezirke sind inzwischen offline oder werden nicht mehr gepflegt. Eine Entwicklung die uns sehr traurig stimmt!

GDSeit Ihrem bestehen wurde diese Homepage fast 350.000-mal angeklickt. Somit verzeichnet „nak-goldstadtkinder.org“ im Durchschnitt seit April 2010 alle 9 Minuten einen Besucher und das Tag und Nacht! Neben Deutschland kamen die meisten Besucher aus der Schweiz, USA, Österreich und Frankreich. 574 Berichte wurden seit dieser Zeit hochgeladen. Durchschnittlich wurden somit seit Start der Homepage, 1,8 Berichte pro Woche online gestellt. So ganz nebenbei dient die Homepage auch als eine Art Archiv und dokumentiert fast lückenlos die Jugendaktivitäten der letzten 6 Jahre. Im deutschen Website-Ranking (1,15 Mio. registrierte Seiten), wird die Homepage momentan auf dem 365.132 Platz gelistet.

Ziel dieser Jugend Homepage war es von Anfang an, der Jugend eine Informationsplattform über die Aktivitäten des Pforzheimer Bezirkes zu bieten. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen, weitere Informationen rund um das Neuapostolische Glaubensleben veröffentlicht. Zusätzlich verschickt das Redaktionsteam monatlich einen  Newsletter per E-Mail. Dieser informiert die Jugend über aktuelle Termine, News oder sonstige wichtige Themen. Ein besonderes Highlight sind die jährlichen Interviews mit „NAK Persönlichkeiten“ aus aller Welt. Seit 2015, gibt es sogar einen eigenen Youtube Kanal. In Zukunft sollen eigene Videoproduktionen die Berichterstattung ergänzen.

Hauptverantwortlich für die Gestaltung und Berichterstattung ist Manuel Spix aus der Gemeinde Mühlacker. Er wird dabei von einem Team von 2-3 Helfern unterstützt, dem sogenannte Kommunikationsteam. Zahlreiche Jugendseiten anderer Bezirke sind inzwischen offline oder werden nicht mehr gepflegt. Dieser Gefahr stehts vor Augen, war es dem Team von Anfang an wichtig, immer aktuell zu bleiben und eine gewisse Beständigkeit zu entwickeln.

Zur Verstärkung dieses Teams, benötigen wir dringend folgende Helfer:

Fotograf

Texter

Grafiker

Web Designer

Filmer

Administrator

Wenn du Lust hast an dieser Homepage mitzuarbeiten und ein Stück Geschichte zu schreiben, dann melde dich einfach an folgende Email Adresse: nak-goldstadtkinder@gmx.de!

 

Jugendgottesdienst im Apostelbereich – Der Bericht

Apostel Herbert Bansbach hatte am Sonntag, 22. November 2015 die Jugendlichen aller neun Kirchenbezirke seines nordbadischen Arbeitsbereiches zu einem gemeinsamen Jugendgottesdienst eingeladen und dafür die Kirche Pforzheim-Bayernstrasse reserviert. Ab 9:45 Uhr bereitete sich der Jugendchor, der den größten Teil des Kirchenschiffes füllte, mit einer intensiven Chorprobe auf den Gottesdienst vor.

Bayernstraße1Um 11:00 Uhr begann der Gottesdienst, dem der Apostel Psalm 139, 24 zugrunde legte: „Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“ Zu Beginn des Predigtteiles berichtete der Apostel, dass Stammapostel Jean-Luc Schneider im Gottesdienst am 15. November 2015 aus Psalm 27 „und auch wenn sich Krieg erhebt“ als Antwort auf die Anschläge von Paris zitiert habe. Wolle man wie der Psalmist im Hause des Herrn bleiben, müsse man die Hausregeln Gottes beachten, bei denen es u. a. keinen Hass geben dürfe. Zum Video.

Bayernstraße2Anhand einiger biblischer Beispiele führte der Apostel aus, dass nicht immer gelinge, das Gute zu tun und das Böse zu meiden, Gott aber immer warne, um auf den ewigen Weg zurückkehren zu können. So wollte Saul seinen Ungehorsam gegenüber der göttlichen Weisung mit Opfer sühnen und Jona ergriff die Flucht vor dem göttlichen Auftrag. Der Apostel riet, göttliche Ratschläge durch seine Diener anzunehmen und Impulse des Heiligen Geistes im Gottesdienst wahrzunehmen.

Bezirksevangelist Rouven Angermann aus dem Kirchenbezirk Mannheim/Weinheim rief dazu auf, kritisch zu hinterfragen, was „böse“ am eigenen Lebensweg sein könne. Bischof Jörg Vester stellte fest, dass ein göttliches Stopp-Schild auch Schutz, Bewahrung und Segen sein könne.

In großer Freude verabschiedete sich Apostel Bansbach von den vielen Jugendlichen und gab spontan persönliche Gedanken und Wünsche mit auf den Weg.

Mehr Infos

Bericht zum Stammapostelgottesdienst vom 15. November 2015

Einladung zum Jugendgottesdienst

Bilder vom Jugendgottesdienst

 

Jugendtag 2015 Offenburg – Wir wünschen Euch viel Freude

Goldstadtkinder GruppenfotoBald ist es soweit… nur noch wenige Stunden bis zu unserem Jugendtag. Für die Apostelbereiche Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen, findet der diesjährige Jugendtag am 12. Juli 2015 in Offenburg statt. Höhepunkt des Jugendtags ist der Gottesdienst, den Bezirksapostel Michael Ehrich, in der Baden-Arena durchführen wird. Beginn des Gottesdienstes ist um 11 Uhr. Hier erhaltet ihr alle wichtigen Informationen  rund um den Jugendtag, unter anderem zur Anreise nach Offenburg, zum Tagesablauf und zur Verpflegung vor Ort. Zusätzlich wollen wir hier Bilder und Berichte rund um den Jugendtag veröffentlichen. Wir wünschen Euch allen jetzt schon große Vorfreude, eine gute Anreise und reiches Gotterleben auf dem Jugendtag in Offenburg!

Berichte/Infos

Jugendtag 2015 Nürnberg – Der Bericht

Jugendtag 2015 Offenburg – Interview mit der Chordirigentin

Jugendtag 2015 Offenburg – Bustransfer nach Offenburg

Jugendtag 2015 Offenburg – Anfahrtsplan zur Messe

Jugendtag 2015 Offenburg – Webseite der Messe

Jugendtag 2015 Offenburg – Wichtige Infos

Jugendtag 2015 Offenburg – Teile Deine Gedanken

Jugendtag 2015 Offenburg – Gert Opdenplatz zu Gast

Jugendtag 2015 Offenburg – erste Infos

Das Programm

Jugendtag 2015 Offenburg – Programm

Bilder

Jugendtage bis 2010

Jugendtag 2014 – Der Rückblick

Jugendtag 2013 – Der Rückblick

Jugendtag 2012 – Der Rückblick

Jugendtag 2011 – Der Rückblick

Jugendtag 2010 – Der Rückblick

 
Kommentare deaktiviert für Jugendtag 2015 Offenburg – Wir wünschen Euch viel Freude

Verfasst von - 11. Juli 2015 in Bretten, Calw, Durchsagen, Events, Pforzheim 2015, Termine

 

Schlagwörter:

Von Outdoor zu Indoor – Der Bericht

IMG_2257Am 21. Juni 2015 fand der diesjährige Open Air Jugendgottesdienst in unserer Kirche in Calw-Stammheim statt. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen am Vortag, musste der geplante Freiluft Gottesdienst nach drinnen verlagert werden. Doch das schmälerte die Freude der jungen Geschwister kein Stück. Von Nah und Fern kammen zahlreiche Jugendliche aus den Bezirken Bretten, Calw und Pforzheim angereist und füllten die Kirche bis auf den letzten Platz. Der Gottesdienst wurde durch den Bezirksältesten Matthias Sicha aus dem Bezirk Calw durchgeführt. Als Grundlage für den Gottesdienste, diente das bekannte Wort: „Ich bin bei Euch, alle Tage!“ Zu weiteren Wortverkündigungen wurden die ehemaligen Calwer Diakone: Manuel Spix und Kevin Matt an den Altar gerufen. Nach dem Gottesdienst, gab das gemeinsame Mittagessen viel Möglichkeit zum kennenlernen.

Mehr Bilder gibt es hier

 
Kommentare deaktiviert für Von Outdoor zu Indoor – Der Bericht

Verfasst von - 6. Juli 2015 in Bretten, Calw, Events, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2015

 

Open Air GD – von Outdoor zu Indoor

Wichtig!aufgrund der unbeständigen kalten Witterung in Verbindung mit nasser Wiese im Kloster müssen wir den Open Air GD morgen absagen. Dafür dürfen wir euch  zu einem besonderen Indoor-Gottesdienst in unsere Kirche Calw-Stammheim, Mühläckerstraße 6 einladen. Gottesdienstbeginn bleibt um 11 Uhr, das bestellte Essen wird geliefert. Parkplätze sind an unserer Kirche, am Sprachheilzentrum (Kinderdorfstraße) oder auch -etwas weiter entfernt- am Freibad (Jahnstraße) vorhanden. Lasst uns gemeinsam um ein besonderes Erleben beten.

Weitere Infos:

Anfahrt zur Kirche in  Stammheim

 
Kommentare deaktiviert für Open Air GD – von Outdoor zu Indoor

Verfasst von - 20. Juni 2015 in Bretten, Calw, Durchsagen, Pforzheim 2015, Termine

 

Wichtige Infos zum Open Air Jugendgottesdienst 2015

Wichtig!Der Jugendgottesdienst im Monat Juni wird am Sonntag, den 21. Juni 2015 in der Klosterruine in Hirsau stattfinden. Eingeladen sind die Bezirke Bretten, Calw und Pforzheim. Bezirksältester Sicha aus dem Calwer Bezirk wird diesen Jugendgottesdienst durchführen. Der Gottesdienst beginnt um 11:00 Uhr. Nach dem Gottesdienst wird es die Möglichkeit geben sich ein Mittagessen zu ergattern. Angeboten wird ein halbes Hähnchen mit Brötchen bzw. zwei Käsebrötchen mit Müsliriegel, jeweils mit einem Getränk. Bestellungen sind zwingend bis zum 07. Juni 2015 beim örtlichen Jugendleiter abzugeben.

Kleiderordnung

Amtsträger sind gebeten “Dienstkleidung” zu tragen. Allen anderen ist es freigestellt was sie anziehen. Bitte keine Sportbekleidung, da wir auch unter freiem Himmel die Heiligkeit eines Gottesdienstes bewahren wollen. Gerne kann auch unser Goldstadtkinder T-Shirt getragen werden. Kleidung zum umziehen kann mitgebracht werden. Das Gelände kann bis 15 Uhr benutzt werden.

Sitzgelegenheit im Kloster

Das Calwer ORGA-Team bittet, zum Gottesdienst eine geeignete Sitzgelegenheit mitzubringen (Klapp­stühle, Garnituren und Teppiche etc. aber bitte keine Liegestühle).

Bitte betet ALLE für gutes Wetter

Weitere Infos

OPEN AIR GD – Impressionen vom Kloster

OPEN AIR GD – Infobrief 2015

OPEN AIR GD – Plakat 2015

OPEN AIR GD – Parkplatzplan 2015

 
Kommentare deaktiviert für Wichtige Infos zum Open Air Jugendgottesdienst 2015

Verfasst von - 26. Mai 2015 in Bretten, Calw, Durchsagen, Events, Sonstiges, Termine

 

Suchet den Herrn – Bericht zum Jugendgottesdienst

Am 08.Februar 2015 versammelte sich die Jugend der Bezirke Bretten, Calw und Pforzheim das erste Mal in diesem Jahr zum gemeinsamen Gottesdienst. Hierfür machte sich unser Bischof Jörg Vester auf den Weg in die Gemeinde Pforzheim-Brötzingen.Die Sänger und Spieler trafen sich eine Stunde vor Gottesdienstbeginn zur gemeinsamen Probe.   Um 10:30 Uhr begann der Bischof den Gottesdienst mit dem Wort aus Jesaja 55,6:

Suchet den Herrn, solange er zu finden ist, rufet ihn an, solange er nahe ist.

Archivbild

Archivbild

Zuerst ging er darauf ein, dass man gerade in der Jugend im Leben noch viel vor hat und vielleicht gerade die Hochzeit plant, oder einen Urlaub und erst einmal noch Geld verdienen möchte bevor der Herr wiederkommt. Doch es gilt sich bewusst zu machen, dass es bei Gott noch viel besser sein wird und wir seine Wiederkunft deshalb über alles stellen sollen. Man könnte auch meinen, in der langen Zeit der Ewigkeit würde es langweilig werden. Doch es wird dort immer etwas Neues geben und sicher keine Langeweile aufkommen. Hier ist unser Glaube gefordert. Der Bischof rief dazu auf, dass wir trotzdem Pläne fürs Irdische und auch Karriere machen sollen. Aber trotz alledem soll immer der Gedanke dabei sein, dass der Herr jederzeit kommen darf.

Auf das Bibelwort eingehend meinte er dann, dass wir vielleicht denken, wieso wir den Herrn suchen sollen, wir haben ihn doch längst gefunden. Doch damit sei etwas anderes gemeint, es geht um mehr. Gott soll Einfluss in unser Leben nehmen dürfen. Als Beispiele erwähnte er dann Judith und David, die als Werkzeuge Gottes ihre Fähigkeiten eingesetzt haben. Auch wir sollen ganz bewusst Gottes Hilfe suchen, dann gibt Gott uns Orientierung. Wir sollen Gott in unser Leben eingreifen lassen und ihn im Gebet suchen.

Außerdem können wir Gott suchen indem wir ihm unsere Dankbarkeit zeigen. Auch im Kleinen und in Alltagssituationen sollen wir immer wieder für seine Hilfe danken. Wenn wir zum Beispiel eine gute Note geschrieben haben, hat er uns vielleicht das richtige lernen lassen oder den Lehrer eine Aufgabe streichen oder nochmal abändern lassen. Natürlich haben wir gelernt und unsere Aufgaben getan, aber Gott hat geholfen.

Wenn wir Gott suchen gibt er Trost, Hilfe und Frieden!

Danach kam der Bischof auf den „ungläubigen“ Thomas zu sprechen, der es nicht sofort glauben konnte, dass Jesus auferstanden war und erst die Narben sehen musste um glauben zu können. Wenn wir einen Glaubenskampf haben, sollen wir nicht davon laufen, sondern mit den Zweifeln zu unseren Vorangängern kommen und in der Gemeinschaft bleiben. Wir werden nicht immer auf alles eine Antwort bekommen, aber wir können Gott bitten, dass er uns in unserem Unglauben und unseren Zweifeln hilft.

Gott ist mehr als Gottesdienst oder Gemeinschaft fuhr Evangelist Fuchs aus Calw fort. Wie stellen wir uns Gott vor? Bei einer Ämterversammung hatten sie kürzlich das Thema „Was ist ein guter Seelsorger?“ und jeder hatte darauf eine andere Antwort. Der Evangelist ist daraufhin zu dem Schluss gekommen, dass ein guter Seelsorger so ist wie man selbst die Seelsorge erleben will und so ist es auch bei Gott. Gott ist so wie wir ihn erleben wollen.

Wir suchen in unserem Leben immer wieder Ratgeber. Mit wem reden wir über unseren Glauben?

Auch bei den Jüngern war es so, sie haben Jesus immer erlebt in seinem Wirken und auch als Mensch, doch dann war er weg und sie konnten ihn nicht mehr so erleben wie sie es sich vorgestellt haben.Trotzdem begleitet uns Gott immer auf unserem Weg und steht uns bei, auch wenn es nicht so läuft wie wir es uns vorstellen. Deshalb sollen wir darum beten, dass wir Gott erleben können. Gott versteckt sich nicht,  er ist da und wenn wir ihn suchen erleben wir ihn. Wir können uns nicht alles vorstellen, in der Ewigkeit werden wir Dinge erleben, die wir jetzt noch gar nicht kennen und es kann jederzeit soweit sein.

Bischof Vester fasste dann den Gedanken der Seelsorge auf und zitierte den Katechismus in welchem steht, dass Seelsorge eine Aufgabe für jeden Einzelnen ist. Wir sollen also füreinander da sein und bei Problemen der anderen auch mal sagen „Ich bete für dich“.

Der Hirte Starklauf aus Bretten erwähnte in seinem Mitdienen, dass Jesus mit den Emmaus Jüngern gegangen ist, obwohl sie in die falsche Richtung gingen. So sollen auch wir manchmal ein Stück mit einem anderen gehen, auch wenn es mal in die falsche Richtung geht, auch um zu zeigen, dass man den anderen in seinen Problemen versteht.

Man soll die besondere Gabe, die Gott einem geschenkt hat erwecken und in seiner Gemeinde nutzen.

Zum Schluss gab uns der Bischof den Rat, dass wir auch wenn es uns gut geht den Herrn suchen sollen. Denn er will uns das ewige Leben schenken.

 
Kommentare deaktiviert für Suchet den Herrn – Bericht zum Jugendgottesdienst

Verfasst von - 12. Februar 2015 in Bretten, Calw, Gottesdienstberichte, Pforzheim 2015

 

„Kleiner“ Jugendtag 2014 – Der Nachmittag

4 Draußen (70)Wie es sich 2014 für einen ordentlichen Jugendtag gehört, gab es auch beim „kleinen“ Jugendtag ein besonderes Nachmittagsprogramm. Das besondere an diesem Programm war – es gab keines!! Jetzt denkt bestimmt jeder: „Das haben die bestimmt vergessen“! Bei weitem gefehlt! Nach den Großereignissen EJT, SJT und IKT, wollte das ORGA Team bewußt den Fokus auf die Begegnungen untereinander legen. So wurde das Mittagessen zu einem wahren Genuss. Wo mann hinschaute sah man viele junge (und auch ältere) Christen in Gespräche vertieft, lachen, singen oder einfach nur chillen. Für die Sportbegeisterten bot ein aufgebautes Volleyballnetz viele Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen. Altbekannte Spiele wie z. B. „faules Ei“, animierte einige Jugendliche zu Höchstleistungen. Wie nicht anders zu erwarten, reicht einigen Jungs auch nur ein Fussball, um die Zeit völlig zu vergessen. Wer gar nicht mehr stehen konnte, legte sich einfach auf die „Liegewiese“ und ließ sich von der Sonne verwöhnen.

Zusammenfassend kann man sagen: „Für einen gelungen Nachmittag benötigt man nicht immer ein großes Programm“.

Weitere Bilder gibt es hier

 
Kommentare deaktiviert für „Kleiner“ Jugendtag 2014 – Der Nachmittag

Verfasst von - 15. September 2014 in Bretten, Calw, Events, Kleiner Jugendtag 2014

 

Schlagwörter: